Angiofibrom (Haut)

Aus Pathowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Definition und Klinik[Bearbeiten]

Das Angiofibrom ist eine allgemeine Beschreibung für mehrere verschiedene Läsionen und ist als eigenständige Entität umstritten. Kutane Angiofibrome sind z.B. fibröse Nasenpapel, analoge Penispapeln oder Adenoma sebaceum.

Histologie[Bearbeiten]

  • dichtes bindegewebiges Stroma
  • ausgeprägte Angiektasien
  • sternförmige, vergrößerte oder mehrkernige Zellen im Papillarkörper
  • ev. melanozytäre, junktionale Hyperplasie
  • ev. ausgeprägtes papilläres Ödem

Färbungen[Bearbeiten]

  • Hämatoxylin-Eosin
  • Faktor XIIIa
  • CD34

Varianten des Krankheitsbildes[Bearbeiten]

Hyperzelluläre, klarzellige, pigmentierte, pleomorphe, inflammatorische, granularzellige, CD34-positive und epitheloide Varianten sind beschrieben.

Differentialdiagnose[Bearbeiten]

  • Hämangiom
  • Teleangiektasie
  • melanozytäre Hyperplasie


Literatur[Bearbeiten]

  • H. Kerl, Claus Garbe, L.Cerroni, H. Wolff, Histopathologie der Haut


virtuelle Slides[Bearbeiten]

Angiofibrom Ad seb 3719 95 M ico.jpg
Angiofibrom