Extramammärer Morbus Paget

Aus Pathowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Definition[Bearbeiten]

Der extramammäre Morbus Paget ist ein Carcinoma in situ der Inguinal- oder Perianalregion, bei dem sich die Karzinomzellen intraepidermal ausbreiten. Der vulväre Paget tritt in drei verschiedenen Hauptformen auf:

  1. am häufigsten als intrapepitheliales Adenokarzinom, das aus einer multipotentialen Stammzelle in der Epidermis, den Adnexen oder Drüsen abstammt
  2. als invasives Adenokarzinom aus einem intraepithelialen Adenokarzinom
  3. als pagetoide Metastase von einem nahegelegenen Karzinom (z.B. Adenokarzinom der Zervix) oder einem Transitionalzellkarzinom der Blase oder des Urethra in die Haut.


29% der Patienten mit einem extramammären Morbus Paget haben ein weiteres nicht im Zusammenhang stehendes Karzinom des urogenitalen Trakts, des gastrointestinalen Trakts oder der Brust.


Klinik[Bearbeiten]

Die Erkrankung zeichnet sich durch einen Befund aus, der an ein Ekzem, eine Intertrigo oder an eine Mykose erinnert. Es finden sich meist unscharf begrenzte Erytheme mit nicht abwischbaren, teilweise erosiven und infiltrierten Plaques in der Inguinal- oder Perianalregion. Der Morbus Paget kann sich allerdings auch entlang der Mukosa der Vagina, des Zervix, Urethra, Blase und Ureteren ausbreiten. Die meisten Fälle treten bei postmenopausalen Frauen auf, die sich in der siebten Lebensdekade befinden.


Mikroskopie:[Bearbeiten]

  • große Zellen mit klarem oder eosinophil granulärem Zytoplasma, die sich meistens in der basalen Zellschicht der Epidermis befinden; sie können auch Tabekel, Tuben und Drüsen mit intraluminaler Sekretion aufweisen
  • mitotische Figuren könne einfach nachgewiesen werden, die Zellen haben manchmal Eigenschaften von Siegelringzellen
  • das Plattenepithel der Epidermis kann akanthotisch sein, meist mit Hyperkeratose und Parakeratose
  • einige Areale können eine dermale Invasion von Paget-Zellen in Strängen und Nestern von intraepidermal oder den Adnexen aufweisen. Die intraepitheliale Beteiligung von Adnexen wie Schweißdrüsen und – gänge ist bei Morbus Paget kein Kriterium für invasives Verhalten.
  • die Dermis kann unterschiedlich starke Infiltration von inflammatorischen Zellen enthalten, Gefäße können vergrößert und vermehrt sein


Färbungen[Bearbeiten]

  • HE
  • PAS: Paget-Zellen sind immer PAS-positiv. Auch Alican-blau ist immer positiv.


Immunhistochemie[Bearbeiten]

  • CEA +
  • Zytokeratin +
  • EMA (epithelial membrane antigen) +
  • GCDFP-15 (gross cystic disease fluid protein) + . Dieses Protein findet sich auch in normalen ekkrinen und apocrinen Zellen.
  • CK-7 +
  • CK-20 +/- ; CK-20 Positivität bei GCDFP-15 Negativität kann ein Hinweis auf ein assoziiertes Adenokarzinom sein.

Elektronenmikroskopie[Bearbeiten]

Paget-Zellen haben einige Merkmale von apokrinen und ekkrinen Zellen.


Differentialdiagnose[Bearbeiten]

  • Malignes Melanom: Es lässt sich nicht anhand des intrazytoplasmatischen Melanins unterscheiden, da es in 60% der Fälle auch in Paget-Zellen enthalten ist. Das maligne Melanom zeigt Immunreaktivität mit S-100, HMB-45, aber enthält kein Muzin und keine Immunreaktion mit CEA.
  • Hidradenoma papilliferum
  • Syringom der Vulva
  • Mischtumor der Schweißdrüsen
  • andere kutane Neoplasien


Prognose[Bearbeiten]

Die makroskopische Demarkationsgrenze enthält meistens mikroskopische Extensionen der Läsion, so dass die Grenzen durch Schnellschnittuntersuchungen festgemacht werden müssen. 1/3 der Patienten bekommen nach der Exzision ein Rezidiv. Ein invasiver Tumor wird durch radikale Vulvektomie und bilaterale inguinal-femorale Lymphknotendissektion behandelt. In 85% der Fälle von invasivem Morbus Paget finden sich Lymphknotenmetastasen, die bereits bei 1mm Tumordicke auftreten können. Langzeitüberleben mit Lymphknotenmetastasen in der Leistengegend ist ungewöhnlich.


Referenzen[Bearbeiten]

  • Sternberg's Diagnostic Pathology, 5th edition , Stacey E Mills, Seite 2114-2116


virtuelle Slides[Bearbeiten]

Fall 1[Bearbeiten]

Extramammaerer M Paget 24863 10 HE ico.jpg Extramammaerer M Paget 24863 10 PAS ico.jpg Extramammaerer M Paget 24863 10 CK5 6 ico.jpg Extramammaerer M Paget 24863 10 CK7 ico.jpg Extramammaerer M Paget 24863 10 MelanA ico.jpg
HE-Färbung PAS-Färbung CK5-6 CK7 Melan A