Knochenmark

Aus Pathowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Struktur und Funktion[Bearbeiten]

Das Knochenmark besteht aus hämatopoetischen Zellen und Stroma mit Gefäßen (Arterien, Venen, Sinus, Kapillaren). Zum Stroma zählen Fettzellen, Endothelzellen, Osteoblasten, Osteoklasten und Retikulumzellen. Die Retikulumzellen (Fibroblasten) steuern über hämatopoetische Wachstumsfaktoren die Entwicklung der hämatopoetischen Zellen, die von undeterminierten pluripotenten Stammzellen über Stammzellen mit eingeschränkter Pluripotenz zu den einzelnen Zellreihen des hämatopoetischen Systems reichen. Die Freisetzung von reifen Blutzellen aus dem Knochenmark erfolgt durch die Sinusendothelien. Ein erhöhter Bedarf, z.B. bei Infekt oder Blutung, wird zuerst durch gesteigerte Freisetzung und in der Folge durch erhöhte Produktion kompensiert.

Erythropoese[Bearbeiten]

Die Zellen der Erythropoese liegen in kleinen Zellgruppen, den Erythronen. Die Reifung entsteht in folgenden Schritten: Proerythroblasten --> basophile Makroblasten --> polychromatische Makroblasten --> orthochromatische Normoblasten --> Retikulozyten --> Erythrozyten. Der Abbau der Erythrozyten erfolgt nach ca. 120 Tagen in der Milz.

Granulozytopoese[Bearbeiten]

Die Entwicklung der Zellen der Myelopoese wird durch Wachstumsfaktoren gesteuert:

  • GM-CSF (Granulozyten-Makrophagen-Kolonie-stimulierender Faktor): Granulozyten und Monozyten
  • G-CSF (Granulozyten-Kolonie-stimulierender Faktor): neutrophile Granulozyten
  • Interleukin-5: eosinophile Granulozyten
  • M-CSF (Makrophagen-Kolonie-stimulierender Faktor): reguliert die Entwicklung von Monozyten

Myeloblasten --> Promyelozyten --> Myelozyten --> Metamyelozyten --> stab- und segmentkernige Granulozyten

Die unreifsten Zellen der Granulozytopoese befinden sich in der Nähe der Knochentrabekel und Ateriolen. Im Zentrum befinden sich reifere Stufen.

Monozytopoese[Bearbeiten]

Monoblasten --> Promonozyten --> Monozyten

Diese liegen bevorzugt in der Nähe von Arteriolen. Im Gewebe können sich Monozyten zu Makrophagen, Epitheloidzellen oder dendritischen Zellen differenzieren.

Thrombozytopoese[Bearbeiten]

Megakaryoblasten --> Megakaryozyten

Durch Abspaltung von Zytoplasmafragmenten entstehen Thrombozyten, die nach ca. 10 Tagen in der Milz durch Phagozytose abgebaut werden.

Mastzellen[Bearbeiten]

Mastzellen stammen von der CD34+-myeloischen Stammzelle des Knochenmarks ab. Vermutlich differenziert sie sich unter dem Einfluss von MGF (mast cell growth factor) im Bindgewebe entgültig.

Literaturangaben[Bearbeiten]

  • Pathologie, Böcker, 4.Auflage

Links[Bearbeiten]

Präparate[Bearbeiten]

Knochenmark Neugeborenes S2 11 HE ico.jpg
Knochenmark, Neugeborenes, HE