Mischtumor der Haut

Aus Pathowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Definition und Klinik[Bearbeiten]

Mischtumoren der Haut, früher als chondroide Syringome bezeichnet, sind relativ seltene Neoplasien der Schweißdrüsen. Da Syringome typischerweise eine ekkrine Differenzierung aufweisen, das chondroide Syringom aber auch apokrine Merkmale aufweist, ist die Bezeichnung Mischtumor zutreffender. Klinisch präsentiert sich ein langsam wachsender, solitärer und gut abgekapselter dermaler Tumor vorwiegend im Kopf- und Halsbereich.

Histologie[Bearbeiten]

  • Gut umschriebener dermaler Knoten epithelialen Gewebes mit glandulärer oder duktaler Differenzierung
  • Tumor weist apokrine oder ekkrine Merkmale sowie eine myxoide und chondroide Stromakomponente auf (Apokrine Merkmale sind: Dekapitationssekretion, verlängerte duktale und drüsenartige Strukturen, ausgekleidet mit einer zweischichtigen Lage epithelialer Zellen, sowie sich verzweigende tubuläre Strukturen
  • Gelegentlich eosinophile Globuli in den Lumina der glandulären Anteile, bestehend aus Kollagen (Kollagensphärulosis), fokale Kalzifikation, und/oder Merkmale von Talgdrüsen- oder Matrixdifferenzierung

Präparate[Bearbeiten]

Chondroides Syringom 25 2002 M ico.jpg Chondroides Syringom 8591 05 M ico.jpg Chondroides Syringom 4941 05 HE ico.jpg
chondroides Syringom, HE chondroides Syringom, HE chondroides Syringom, HE