Morbus Basedow

Aus Pathowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Definition und Klinik[Bearbeiten]

Der Morbus Basedow ist eine Autoimmunerkrankung mit Ausbildung einer Struma parenchymatosa, Hyperthyreose und ggf. endokriner Orbitopathie. Die Autoantikörper sind gegen den TSH-Rezeptor, Thyreoglobulin und/oder Schilddrüsenperoxidase gerichtet. Antikörper, die an den TSH-Rezeptor binden bewirken eine Dauerstimulation mit Bildung von Schilddrüsenhormon. Die klassische Symptomatik ist die Merseburger Trias: Kropf, Exophthalmus, Tachykardie. Durch Steigerung des Stoffwechels Gewichtsabnahme, Schlaflosigkeit, Schweißausbrüche, Durchfälle).

Makroskopie[Bearbeiten]

  • symmetrische Vergrößerung der Schilddrüse
  • "honigglänzende" Schilddrüse

Histologie[Bearbeiten]

  • hochprismatisches Follikelepithel
  • ins das Follikellumen ragende Papillenknospen [1]
  • interstitielle lymphoplasmazelluläre Infiltrate

Virtuelle Präparate[Bearbeiten]

Goeb30.jpg
Morbus Basedow

Weblinks[Bearbeiten]