Nävus spilus

Aus Pathowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Definition und Klinik[Bearbeiten]

Klinisch imponiert diese Sonderform des kongenitalen melanozytären Nävus als eine hellbraune mehrere Zentimeter große Macula ähnlich eines Café-au-lait-Flecks mit zahlreichen, gesprenkelten etwa stecknadelkopfgroßen, dunklen Pigmentieren. In seltenen Fällen kann der Nävus spilus Vorläufer eines Malignen Melanoms sein.

klinische Differentialdiagnose[Bearbeiten]

  • Melanosis naeviformis Becker

Histologie[Bearbeiten]

  • Epidermale Hyperpigmentierung der Epidermis
  • lentiginöse Proliferation einzelner Melanozyten in der Basalzellschicht der Epidermis
  • Geringfügig verlängerte Reteleisten
  • Einzelne melanozytäre Nester der Junktionszone (histologisches Korrelat für Pigmentflecken)

Färbungen[Bearbeiten]

  • Hämatoxylin-Eosin-Färbung


virtuelle Slides[Bearbeiten]

Naevus spilus 1592 04 M ico.jpg
Nävus spilus, HE