Nabelschnur

Aus Pathowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Definiton[Bearbeiten]

Die Nabelschnur ist etwa 50-60cm lang und verbindet die Plazenta mit der Leibesfrucht in der Ver- und Entsorgungsfunktion.

Mikroskopie[Bearbeiten]

  • gallertiger, durch einschichtiges kubisches Amnionepithel überkleideter, bindegewebiger Strang
  • zwei Arteriae umbilicales (sauerstoffarmes Blut), eine Vena umbilicalis (sauerstoffreiches Blut)
  • Der Allantoisgang ist die rudimentäre embryonale Harnblase, allerdings in der Nabelschnur weitestgehend zurückgebildet.
  • Das die Gefäße umgebende Bindewebe enthält feine Kollagenfibrillen, Hyaluronsäure und Proteoglykane. Große, aktive Fibroblasten, keine Blutkapillaren.

Literatur[Bearbeiten]

  • Welsch, Lehrbuch Histologie, 3. Auflage

Präparate[Bearbeiten]

M91.jpg
Verdrallung der Nabelschnurgefäße
M94.jpg
Nabelschnurödem