Polyarteriitis nodosa

Aus Pathowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Definition und Klinik[Bearbeiten]

Die Polyarteriitis nodosa ist eine segmentale (knotige) Entzündung kleiner und mittlerer Arterien, ausgelöst durch Immunkomplexablagerungen. Die Erkankung kann diverse Organe befallen: Nieren, Herz, Leber, Gastrointestinaltrakt, Pankreas, ZNS, periphere Nerven, Muskulatur, Haut. Thrombotische Gefäßverschlüsse führen zu Organinfarkten.

Histologie[Bearbeiten]

  • Stadienförmiger Verlauf:
    • fibrinoide Nekrose der Intima und Media, granulozytär demarkiert, thrombotische Auflagerungen
    • granulierende Entzündung und knotige Periarteriitis, ggf. mit Aneurysmabildung
    • Vernarbung mit Stenose/Obliteration

Virtuelle Präparate[Bearbeiten]

Pan darm.jpg Pan gefaess.jpg
Polyarteriitis nodosa (Dünndarm) Polyarteriitis nodosa (Mesenterialarterie)

Lehrbildsammlung[Bearbeiten]

453 sml.jpg
Polyarteriitis nodosa (Myokard)

Weblinks[Bearbeiten]