Zystadenolymphom

Aus Pathowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Definition und Klinik[Bearbeiten]

Das Zystadenolymphom der Speicheldrüse oder auch Warthin-Tumor genannt ist ein niedrig maligner Tumor, der aus Zellen mit serös-azinärer Differenzierung besteht. Er macht etwa 15% aller Speicheldrüsentumore aus und kommt fast ausschließlich in der Glandula parotis vor. Der Grund liegt in der embryonalen Entwicklung, in der lymphoides Gewebe und Speicheldrüsengewebe nah beieinander liegen. Das Rauchen wird als wichtigster Risikofaktor angesehen.

Makroskopie[Bearbeiten]

Der typische Warthin-Tumor ist nicht größer als 2cm im Durchmesser und zeigt oft eine zystische Schnittfläche mit muzinösen, proteinösen, Motoröl-ähnlichen Material.

Mikroskopie[Bearbeiten]

  • Papillen mit onkozytärem zwei- oder mehrreihigem Epithel ähnlich Azinuszellen, intrazytoplasmatische positive PAS-Granula
  • manchmal apokrine oder plattenepitheliale Metaplasien (Verwechselung: mukoepidermoides Karzinom, Plattenepithelkarzinom)
  • im Stroma reaktives lymphatisches Gewebe mit Lymphfollikeln

Molekularpathologie[Bearbeiten]

  • 6p Rearrangements und t(11;19)

Literaturangaben[Bearbeiten]

  • Pathologie, Böcker, 4.Auflage
  • Sternberg's Diagnostic Surgical Pathology, Stacey E. Mills, Fifth Edition

Präparate[Bearbeiten]

Zystadenolymphom 1423 11 HE ico.jpg
Zystadenolymphom, HE