Nierenkarzinom: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Pathowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 1: Zeile 1:
 
==Definition und Klinik==
 
==Definition und Klinik==
  
Nierenkarzinome sind eine Gruppe maligner Tumoren der Niere, die vom Epithel der Nierentubuli ausgehen. Nierenkarzinome sind die häufigsten bösartigen Nierentumore. Ätiologisch spielt das Rauchen ein Rolle. Ferner können Umweltgifte (z.B. Arsen) eine Rolle spielen. Es gibt darüberhinaus heriditäre Formen (z.B. bei Von Hippel-Lindau-Syndrom). Die klassische klinische Symptomatik sind Hämaturie, Flankenschmerz und ein tastbarer Tumor. Die Symptome können aber auch fehlen oder unspezifisch sein (z.B. Gewichtsabnahme, Appetitlosigkeit, Fieber). Bei metastasierten Nierenkarzinomen können initial andere Symptome im Vordergrund stehen (z.B. pathologische Frakturen bei Knochenmetastasen).  
+
Nierenkarzinome sind eine Gruppe maligner Tumoren der Niere, die vom Epithel der Nierentubuli ausgehen. Nierenkarzinome sind die häufigsten bösartigen Nierentumore. Ätiologisch spielt das Rauchen ein Rolle. Ferner können Umweltgifte (z.B. Arsen) eine Rolle spielen. Es gibt darüberhinaus heriditäre Formen (z.B. bei Von Hippel-Lindau-Syndrom). Die klassische klinische Symptomatik sind Hämaturie, Flankenschmerz und ein tastbarer Tumor. Die Symptome können aber auch fehlen oder unspezifisch sein (z.B. Gewichtsabnahme, Appetitlosigkeit, Fieber). Bei metastasierten Nierenkarzinomen können initial andere Symptome im Vordergrund stehen (z.B. pathologische Frakturen bei Knochenmetastasen). Hämatogene Metastasen sind häufig in Lungen, Gehirn, Leber, Knochen und Nebennieren anzutreffen.
  
==Histologie==  
+
==Histologische Typen des Nierenkarzinoms==  
  
*<!-- stichwortartige Auflistung der Kriterien -->
+
* klarzelliges Nierenkarzinom
*
+
* chromophiles Nierenkarzinom
*
+
* chromophobes Nierenkarzinom
 +
* Sammelrohrkarzinom (Ductus-Bellini-Karzinom)
 +
* unklassifizierbares
  
 
==Färbungen==  
 
==Färbungen==  

Version vom 27. Oktober 2010, 07:35 Uhr

Definition und Klinik

Nierenkarzinome sind eine Gruppe maligner Tumoren der Niere, die vom Epithel der Nierentubuli ausgehen. Nierenkarzinome sind die häufigsten bösartigen Nierentumore. Ätiologisch spielt das Rauchen ein Rolle. Ferner können Umweltgifte (z.B. Arsen) eine Rolle spielen. Es gibt darüberhinaus heriditäre Formen (z.B. bei Von Hippel-Lindau-Syndrom). Die klassische klinische Symptomatik sind Hämaturie, Flankenschmerz und ein tastbarer Tumor. Die Symptome können aber auch fehlen oder unspezifisch sein (z.B. Gewichtsabnahme, Appetitlosigkeit, Fieber). Bei metastasierten Nierenkarzinomen können initial andere Symptome im Vordergrund stehen (z.B. pathologische Frakturen bei Knochenmetastasen). Hämatogene Metastasen sind häufig in Lungen, Gehirn, Leber, Knochen und Nebennieren anzutreffen.

Histologische Typen des Nierenkarzinoms

  • klarzelliges Nierenkarzinom
  • chromophiles Nierenkarzinom
  • chromophobes Nierenkarzinom
  • Sammelrohrkarzinom (Ductus-Bellini-Karzinom)
  • unklassifizierbares

Färbungen

Immunhistologie und Immunfluoreszenz

Varianten des Krankheitsbildes

  • Variante1:
    Histologie:
  • Variante2:
    Histologie:

Differenzialdiagnose

  • Differenzialdiagnose1:
    Histologie:
  • Differenzialdiagnose2:
    Histologie:

Literaturangaben

virtuelle Slides

Fall 1

200x200px 200x200px 200x200px
Beschreibung1 Beschreibung2 Beschreibung3
200x200px 200x200px 200x200px
Beschreibung4 Beschreibung5 Beschreibung6

[[Kategorie:]] [[Kategorie:]]